„Glory Amsterdam“ immer noch vor Langeoog

Der beim letzten Sturm gestrandete Frachter „Glory Amsterdam“ liegt aktuell immer noch auf einer Sandbank ca. 2 km vor der Insel. Trotz zweier geworfener Anker hatte die Heftigkeit des Sturms das manovrierunfähige Schiff abgetrieben. Am vergangenen Wochenende waren alle Versuche gescheitert, das Schiff wieder frei zu bekommen, auch aufgrund des immer noch sehr stürmischen Wetters.

Am Dienstag ist es nun gelungen, das riesige Schiff mit einer Leine zu verbinden. Dafür hat das Hilfsfahrzeug „Hurrican“ eine Verbindung von einem Schlepper im Tiefwasserbereich zum gestrandeten Frachter hergestellt. Eine zweite Leinenverbindung wurde ebenfalls am Dienstag vorbereitet und wenn das Schiff mit beiden verbunden ist, soll Ballastwasser abgepumpt werden. Daraufhin kann versucht werden, den Frachter wieder in tiefere Gewässer zu ziehen. Auf ein Abpumpen des auf dem Schiff befindlichen Schweröls und Treibstoff sieht das Havariekommando ab, denn die Gefahr dass die Glory Amsterdam Leck schlägt ist doch recht gering. Der Versuch den Frachter freizuschleppen soll am kommenden Wochenende statt finden.