Campingplatz: Klagen noch nicht vom Tisch

Nachdem bekannt wurde, dass der Campingplatz Booken auf Norderney zum 31. Dezember 2017 schließt, gab es Proteste der Camper, die auch demonstrierend durch die Norderneyer Innenstadt zogen. Dies konnte aber nicht verhindern, dass der Campingplatz geräumt werden musste. Während die meisten Camper bereits ihre Wohnwagen von dem Gelände entfernt hatten, blieben einige weiterhin hartnäckig und leiteten eine Klage ein. In Hinblick auf die insgesamt sechs Klagen soll nun Ende Februar ein erster Gütetermin vor dem Amtsgericht Norden stattfinden. Allerdings seien inzwischen bereits weitere zwei Wagen von dem Platz abgeholt worden, unter anderem auch der Wagen des Initiators des Protestes, wie von Stadtwerke-Direktor Holger Schönemann berichtet wurde.

Die Stadtwerke Norderney als Eigentümer des Campingplatzes hatte angekündigt, falls die Wagen nicht abgeholt würden, diese auf Kosten der Besitzer zu entsorgen.