Ehemalige Oase bekommt neuen Namen

Die ehemalige „Oase“ befindet sich aktuell im kompletten Umbau. Neben einem Anbau hat das Gebäude auch eine ganz neue Fassade bekommen, die sich mit ansehnlichen rotbraunen Klinkern schmückt. Auch im Inneren ist alles grundauf erneuert worden. So wurden hier Abwasserleitungen, Heizanlagen und Ab- und Zuluftanlagen neu installiert sowie hochwertige Echtholz- und Kunststofffußböden verlegt. Die momentanen Arbeiten beschäftigen sich mit der Dämmung des Daches. Der nächste Schritt wird die Schließung des Gebäudes sein, wobei vorerst mit einer Notverglasung gearbeitet werden soll. Zeitgleich sollen Pflasterarbeiten im Außenbereich beginnen.

Das bekannte Lokal „Oase“ soll zum 15. Juni unter dem neuem Namen „Strandpieper“  neu eröffnen. Die Besucher erwartet eine neue Speisekarte, bei der sowohl Vegetarier, Veganer wie auch Fleisch- und Fischliebhaber gleichermaßen auf ihre Kosten kommen. 

Wer bereits schon einmal einen kleinen Blick in die Speisekarte werfen möchte, kann die Homepage des „Weißen Hauses“ in Hamburg besuchen. Der Pächter des zukünftigen Strandpiepers leitet dieses Restaurant seit bereits 10 Jahren und möchte die kulinarische Vielfalt in ähnlicher Form nach Norderney bringen.