Mehr Wohnraum für die Insel

Vielleicht sind sie Ihnen ja auch schon einmal aufgefallen; die vielen Wohnungen auf der Insel, bei denen „die Schotten dicht“ sind. Doch nicht nur auf Norderney ist es der Fall, dass Wohnungen über langen Zeitraum leer stehen und nicht genutzt werden. Um dieses Thema zu behandeln, hat der Landtagsausschuss für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz unter anderem Bürgermeister Frank Ulrichs zu einer Sitzung in Hannover am vergangenem Montag geladen. 

Das Land Niedersachsen plant aufgrund der Wohnraumproblematik in gefährdeten Gebieten ein Gesetz, um den Wohnraum langfristig zu erhalten. Allerdings ist es nicht wirklich einfach, alle Aspekte unter einen Hut zu bringen. Beispielsweise könnten Umwandlungen von Ferienwohnungen in Zweitwohnungen nicht geahndet werden, was so nicht wirklich einen Vorteil bringen würde. Wichtig wäre auch eine stärkere Differenzierung des Wohnungbegriffes im Allgemeinen.

Im Mai soll es einen neuen Entwurf des Gesetzes geben, welcher dem Kabinett vorgelegt wird und danach im Sommer in die Landtagsberatung geht.

www.stadt-norderney.de