Großeinsatz: Strandbesucher vermuteten Gefahr

Das warme Wetter zieht aktuell sehr viele Besucher an den Strand. Der Sprung ins kühle Nass verspricht wohltuende Abkühlung bei den Temperaturen, bis weit über 30° in den letzten Tagen lagen. Allerdings kann es aufgrund der Hitze auch leicht mal zu Unachtsamkeiten kommen. Diese Vermutung hatten auch einige aufmerksame Strandbesucher am vergangenen Freitagabend, als sie gegen 20:00 Uhr 2 Personen sehr weit außerhalb des normalen Schwimmbereichs vor dem Weststrand entdeckt hatten. Geistesgegenwärtig informierten sie die Feuerwehr und teilten ihre Sichtung mit. Gerade auch weil ablaufendes Wasser war, hätten sich die besorgten Strandgäste Gedanken gemacht, dass die Personen im Wasser möglicherweise abtrieben.

Mit 4 Fahrzeugen und 39 Kameraden rückte die Norderneyer Feuerwehr an, um mögliche Hilfe zu leisten. Gerade als die Helfer an der Einsatzstelle waren, kamen auch die „in Not“ geratenen Schwimmer aus dem Wasser. Wie sich herausstellte, handelte es sich bei den Personen um geübte Schwimmer, die sich auf den Weg zu einer Fahrwassertonne vom Weststrand aus gemacht hatten. Als fest stand, dass die beiden Sportler in Sicherheit waren, wurde der Einsatz abgebrochen.

Neben der Feuerwehr war auch noch die DLRG Norderney, die Polizei, der Rettungsdienst und der Seenotrettungskreuzer Eugen im Einsatz. Der Rettungshubschrauber vom ADAC, der auch bereits auf dem Weg war, konnte auf halber Strecke wieder Kehrt machen.