‚Schülke‘ auf dem Weg nach Hause

Der Seenotrettungskreuzer ‚Otto Schülke‘ wurde im Jahr 1969 erstmals auf Norderney stationiert. Zu dem Namen kam der Rettungskreuzer durch einen vor Helgoland im Jahr 1967 tödlich verunglückten Maschinisten auf dem Rettungskreuzer ‚Adolph Bermpohl‘. Knapp 30 Jahre, bis zum Jahr 1997, leiste die Schülke treue Dienste in den Gewässern vor der Insel und hat so manchen Wassersportlern und Seeleuten das Leben gerettet. Als das Schiff 1997 ausgemustert wurde, ging seine Reise erst nach Island und später nach Norwegen, wo die Schülke zum Verkauf angeboten wurde.
Wegen der langjährigen Geschichte und die Verbundenheit mit der Insel Norderney hat man sich entschlossen, die ‚Otto Schülke‘ in ihren Heimathafen zurückzuholen und danach zu restaurieren.Nach einer großen und erfolgreichen Spendenaktion wurde der Plan dann Wirklichkeit! Am gestrigen Mittwoch wurde die Schülke auf den Schwergutfrachter ‚Deo Volente‘ verladen und wird nun von Norwegen nach Deutschland gebracht.Nach den geplanten Renovierungs- und Instandsetzungsarbeiten soll die Schülke dann als Museumskreuzer auf der Insel Norderney stationiert sein.
https://www. facebook.com/ otto. schuelke/ photos/a.298034297414363/487259345158523/? type=3& theater