Auch Seehunde brauchen Mindestabstand

In aktuellen Zeiten haben wir Menschen den Mindestabstand zueinander schon gut gelernt. Dieses Verhalten müssen wir jedoch auch berücksichtigen, wenn wir einen Seehund und sein Junges am Strand entdecken. Doch der Mindestabstand von nur 1,5 Metern ist hier bei weitem nicht ausreichend. Es wird empfohlen einen Abstand von 300 Metern zu den Tieren einzuhalten!Gerade im Juni und Juli lassen sich häufig kleine Seehunde am Strand beobachten, die von Ihrer Mutter hier abgelegt wurden, um auf Nahrungssuche zu gehen. Wenn man also ein Jungtier allein am Strand entdeckt, heißt das nicht, dass es sich in Not befindet. Es ruht sich meist nur aus und wartet auf die Abholung seiner Mutter.Keinesfalls sollte man dieses kleine Lebewesen anfassen, denn durch den fremden menschlichen Geruch können die Kleinen von dem Muttertier einfach zurückgelassen werden. Das hätte schreckliche Folgen für den kleinen Seehund, was sicherlich nicht im Interesse der Menschen liegt!Daher bitte die Seehunde nur aus sicherer Entfernung beobachten. Wenn Sie bei Ihrem Spaziergang oder Ihrer Wanderung ein Fernglas dabei haben und die Seehunde hiermit beobachten, fühlt es sich an, als wären Sie ganz nah dran und die Tieren fühlen sich in Sicherheit und nicht gestört.
Falls man den Verdacht hat, dass das Junge zu lange alleine ist oder gar verletzt, sollte man sich mit der Seehundstation in Norddeich in Verbindung setzen. Von hier aus wird dann ein Fachmann organisiert, der den jungen Seehund beobachtet und gegebenenfalls den Transport in die Seehundaufzuchtstation veranlasst.
Weitere Infos zu Seehunden erhalten Sie im folgenden Link.
https://seehundstation-norddeich.de/website/