„Delta bravo 3“…

Der Künstler arbeitet gerne mit Holz

… so heißt sein neuestes und auch letztes Kunstobjekt hier auf der Insel.  Der Land-Art-Künstler Rudi Domidian verabschiedet sich nach dreijährigem Aufenthalt mit einer Vernissage vor dem Bademuseum am Weststrand.

 Domidian verwendet für seine Kunst fast ausschließlich natürliche Materialien, die sich die Natur wieder holen kann.

„delta bravo 3“ –  das ist nun ein Pendel, welches in einem Dreibein frei hängen wird. Domidian installiert es an jenen Orten, mit denen er in Verbindung bleiben will.

Der Künstler selbst nennt sich übrigens Hundefänger, woher dieser Name kommt, ließ sich jetzt nicht in Erfahrung bringen.

Beginn der Vernissage:  Freitag, 16. April um 19 Uhr am Bademuseum

Ein speziell für diesen Event komponiertes Werk von Bernd Rhensius wird auf der Solotuba von Martin Pape gespielt. Titel: “Tempo di Borea“.
B.E.