Zonenhalteverbot in der Siedlung

Noch sind die Schilder verklebt.

Ab Montag, dem 2. Juli 2012, gilt für die gesamte Nordhelm-Siedlung ein Zonenhalteverbot. Es ersetzt insbesondere auch die heute schon geltenden Halteverbotsregelungen in vielen Straßenabschnitten der Nordhelm-Siedlung. Künftig darf auf allen Straßen im betroffenen Bereich inklusive der sogenannten Wendehämmer nur mit eingestellter Parkscheibe für eine Dauer von maximal 1 Stunde geparkt werden, es sei denn, eine Einzelbeschilderung sagt etwas anderes aus.

Gleichzeitig werden alle öffentlichen Parkplätze in der Nordhelm-Siedlung sowie die Parkplätze „Lüttje Legde“ und „Pietschmann“ gebührenpflichtig (2,00 Euro je angefangene 24 Stunden). Hierfür wurden auf allen Parkplätzen Parkscheinautomaten aufgestellt. Für Inhaber eines Bewohnerparkausweises entfällt die Pflicht zur Entrichtung dieser Gebühr. Teilbereiche der Parkplätze „ Nordhelm-Straße“ und „Lüttje Legde“ sind künftig ausschließlich dem „Bewohnerparken“ vorbehalten; diese Flächen sind entsprechend ausgeschildert.

Einhergehend mit der Einführung des Zonenhaltverbotes wird auf dem südlichen Seitenstreifen an der Richthofenstraße zwischen Lüttje Legde und Einfahrt „Blautal“ die Höchstparkdauer auf 3 Stunden (mit Parkscheibe) festgelegt. Gleiches gilt für die Fläche vor dem Eingang zum Kleingartengeländes „Schlickdreieck“. Die vorgenannten Regelungen gelten jährlich für die Dauer des Saisonverkehrsverbotes; in diesem Jahr also bis zum 04. November 2012.

Die Einführung des Zonenhalteverbotes in der Nordhelm-Siedlung hatte der Fachausschuß des Norderneyer Rates im Februar beschlossen. Damit ist jetzt fast auf der gesamten Insel das Parken verboten oder zumindest stark eingeschränkt nur mit Parkscheibe erlaubt.

Hier wir künftig das Parken auf drei Stunden beschränkt sein.