Poppe Folkerts

 

Aus gegebenem Anlass will ich heute mal ein paar Zeilen über den gebürtigen Norderneyer zu Papier bringen.

Geboren 1875 auf der Insel, begann er bereits mit 14 Jahren seine Lehrzeit im Maler- und Glashandwerk; um dann in der Zeit seiner Wanderschaft seine Liebe für die Kunstmalerei zu entdecken. Durch ein Stipendium für die Preußische Akademie der Künste war er einige Zeit Schüler von Carl Saltzmann. Bevor er 1907/08 in Düsseldorf studierte, wurde er Mitglied des Kieler Kunstvereins und stellte mit anderen Malern wie Nolde, Arp und Feddersen in der Kunsthalle aus.

Sesshaft auf Norderney wurde er dann 1910, wo er im darauffolgenden Jahr am Südwesthörn ein Turm-Atelier, den sogenannten Malerturm,  entwarf und baute. Als freier Maler arbeitete er nach dem Ersten Weltkrieg auf der Insel und Segeltörns mit der Familie inspirierten ihn für viele seiner Werke.

Schon vor etwa 50 Jahren gab es kaum ein Haus auf der Insel, das nicht wenigstens ein Bild von Folkerts sein Eigen nennen konnte.  Heute nun ist eine Dauerausstellung angedacht, sollte man vielleicht wirklich tun, denn schließlich gibt es nicht so viele Norderneyer, die zu Lebzeiten schon Ruhm erlangten.

Jetzt ist dem Sylvester 1949 verstorbenen Künstler erstmal eine Ausstellung  bis zum 29. August im Bademuseum gewidmet.
B.E.