White Sands Festival super verlaufen

„Jedes Wochenende in der Oldenburger Fussgängerzone hinterlässt ein schlimmeres Bild“, so Bürgermeister Frank Ulrichs zum White Sands Festival. Klar ist natürlich, dass es bei einer Veranstaltung dieser Größenordnung nicht immer ruhig und friedlich zugeht. Bei rund 40000 Besuchern kann es schon mal zu der einen oder anderen Auseinandersetzung kommen. Unter anderem kam es zu sechs Körperverletzungen und zwei gefährlichen Körperverletzungen, die aber bereits alle aufgeklärt werden konnten. Außerdem kam es zu diversen Diebstählen, vor allem in der Kategorie „Fahrrad“. Die Vorfälle waren aber in Bezug auf die Menschenmengen an diesem Wochenende absolut noch im Rahmen. Auch die Lage in der Nacht, sei es in der Stadt oder am Stand, war vollkommen entspannt gewesen. Es gab weder Probleme mit dem Lärmschutz noch mit den Rettungswegen. Bürgermeister Frank Ulrichs war insgesamt zufrieden mit dem Ablauf.

Die 40000 Gäste des White Sands waren trotz des grauen Regenwetters in bester Partystimmung. Statt leicht bekleidet, musste man sich eben mit einem Regencape gegen den Regen bewaffnen und so die Windsurfer und Beachvolleyballer anfeuern.

An den Partyabenden von Freitag bis Sonntag waren über 7000 Besucher gezählt worden. Am Freitagabend besuchten ca. 4000 Besucher das Partyzelt am Januskopf. Die Location im Haus der Insel ließ dagegen aus Sicherheitsgründen nur eine Besucherzahl von jeweils 1600 am Samstag- und Sonntagabend zu. Die Partys unter den Namen Aperol White Sands Party und Aperol Spezial Night waren demnach natürlich restlos ausverkauft.

Das Haus der Insel hat sich schon über Jahre für diese Veranstaltung bewährt und wird in als Location auch beibehalten werden.

Na dann bis zum nächsten Jahr, wenn es heisst: „White Sands, Norderney!!!“