Schmierereien verunstalten das Bild Norderneys

In der Nacht von Donnerstag auf Freitag vergangener Woche sind auf Norderney unbekannte Täter in der ganzen Stadt unterwegs gewesen, die sämtliche Hauswände, Fassaden, Türen, Bänke bis hin zu Zäunen, Briefkästen und Klingelschildern mit bunter Farbe beschmiert haben. Die farblichen Verunstaltungen meist in Form von richtungsweisenden Pfeilen erinnern an eine „Schnitzeljagd“ und sind in der ganzen Stadt zu finden.

Der „Anfang“ befindet sich wohl am Kurplatz, wo anscheinend der Start der Route zu finden ist. Hier wurden ein Restaurant und die weißen Säulen des Rathauses besprüht. Weiter sind die Schmierereien zwischen Bade- und Conversationshaus zu finden, dann Richtung Hinnis Tuun und zum Haus Schifffahrt und weiter in die Marienstraße. Hier wurden öffentliche und private Gebäude mit den „Kunstwerken“ der nächtlichen Täter versehen. Bei der Feldhausenstraße geht es weiter durch den Park an der Schanze, wo selbst Bäume und Bänke nicht verschont blieben. Weiter ging es am Schwanenteich in der Gartenstraße, wo unzählige Zäune und Hauswände  besprüht wurden. Selbst vor dem evangelischen Gemeindehaus wurde nicht Halt gemacht! Laut Pfeilrichtung ging die Route dann weiter an der Grundschule vorbei und dann in die Jann-Berghaus-Straße, wo viele Läden und Geschäfte beschmiert wurden. Danach geht die Spur in den Herrenpfad. In der Heringslohne ist eine weiße Haustür und eine weiße Bank fast vollständig mit pinker Farbe besprüht worden. Weitere Läden wurden in der Poststraße beschmiert, wo es weiter durch die Jann-Berghaus-Straße in Richtung Kampweg ging. Mit dem Wort „Ende“ in grüner Farbe ist ein Geschäftshaus an der Ecke Langestraße gekennzeichnet, welches hier wohl das abschließende Objekt der kriminellen Aktion darstellt.

Noch ist absolut unklar, wer hinter dieser Tat steckt! Die Polizei ist auf Zeugenhinweise angewiesen und spricht von einem klaren Fall von Vandalismus. Besonders gute Chancen auf einen Schadensersatz haben die Betroffenen laut Polizei wohl nicht, denn auch falls die Täter ermittelt werden könnten, sei eine Schadensübernahme fraglich. Wer aber gegen Vandalismus versichert ist, kann den Schaden möglicherweise darüber geltend machen.

Für mögliche Hinweise bezüglich der Sachbeschädigungen kann die Polizei unter Tel. 04932-92980 kontaktiert werden.