Verunreinigungen analysiert

Sicherlich haben Sie schon davon gehört oder gelesen oder haben sie vielleicht schon selbst entdeckt, die Verunreinigungen in Form von braunen Klumpen, die aktuell an den ostfriesischen Küsten angespült werden. So herrschte in der letzten Woche große Verunsicherung, als diese teils festen, teils flüssigen Substanzen an den Stränden entdeckt wurden. Niemand wusste, wobei es sich hierbei handeln sollte. Erst nach einer Analyse durch das chemische Untersuchungsamt Emden, welche am vergangenen Montag in Neßmersiel stattgefunden hatte, konnte eindeutig festgestellt werden, dass es sich bei den Verunreinigungen um Pflanzefett handelt. Somit konnte hier glücklicherweise Entwarnung gegeben werden, da es sich um nicht gefährliche Stoffe handelt. Allerdings gestaltet sich die Säuberung als schwierig, da der Stoff immer mehr in einen flüssigen Zustand übergeht, je wärmer es wird. Bei der Reinigung steht das Unternehmen MKV (Materialkreislauf- und Kompostwirtschaft) der Insel Norderney zur Seite.

Wie jüngst bekannt wurde, sei besonders der Inselosten von den Anschwemmungen getroffen. Hier habe es in den letzten Tagen neben den braunen Klumpen auch kleine gelbliche Krümel gegeben, die verdächtig nach Bauschaum aussahen. Wobei es sich hier genau handelt, wird derzeit noch analysiert. Das Ergebnis steht aus.

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/Stinkende-Klumpen-auch-am-Festland-angespuelt,dornum116.html