Auf dem Weg zum neuen Hafenterminal

Ein flaches großes Bauwerk, das von oben leicht die Optik einer Sanddüne wiederspiegelt… es etwa kann man die Architektur des geplanten Hafenterminals grob beschreiben. Am Molenkopf des Norderneyer Hafens hat der erste Bauabschnitt bereits im Juli begonnen und die Bauarbeiten sollen im Sommer 2017 abgeschlossen sein. Das Gebäude wird so konzipiert werden, dass es auch Naturgewalten, wie zum Beispiel Überschwemmungen, solide standhält. Es ist vorgesehen, das Gebäude in zwei Ebenen zu unterteilen. Im Obergeschoss wird man die Verwaltung der Reederei finden und als Clou eine großzügige Aussichtsplattform, von der man einen atemberaubenden Blick auf das Wattenmeer haben wird. Ebenso kann man von hier aus gut das gesamte Geschehen im Hafen verfolgen. Auf der unteren Ebene werden Fahrkarten- und Infoschalter der Reederei und Kurverwaltung zu finden sein, Sitzgelegenheiten und Wartebereiche, sowie ein Kioskbereich und die wichtigen sanitären Anlagen. Das komplette Gebäude wird behindertengerecht gestaltet und hat großflächige Überdachungen für die an- und abreisenden Gäste.

Es ist darauf hinzuweisen, dass es während der Bauzeit vereinzelt zu möglichen Behinderungen bei dem An- und Abreiseverkehr kommen kann. Der öffentliche Nahverkehr ist weiterhin auf den bekannten Flächen am Hafen zu finden.

Kreativität mit Strandgut

Wir alle lieben lange Spaziergänge in der Natur und am Meer. Vielleicht hat der eine oder andere beim Strandspaziergang ja schon einmal einen Gegenstand gefunden, der von der Strömung angespült wurde und hat diesen als kleine Erinnerung mit nach Hause genommen. Am heutigen Nachmittag lädt die evangelisch-lutherische Inselgemeinde in Hinblick auf dieses Thema zu einem Kreativ-Workshop ins Martin-Luther-Haus in der Kirchstraße 11 ein. In dem Kurs wird vermittelt, wie man Strandgut veredelt und was man damit anstellen kann. Kursbeginn ist um 15:30 Uhr und er dauert ca. 1,5 Stunden.

„Kids-Fun“ – Strand, Meer, Bewegung

Am Samstag diesen Wochenendes wird es für die Kinder coole Action am Strand geben.  Ab 11:30 Uhr lädt die Kinderkurdirektorin Simke zum „Surfspaß für Kids“ an der Surfschule (Seglerhafen) auf Norderney ein.
Mitmachen können alle Kinder in einem Alter von acht bis zwölf Jahren. Wer Interesse an ein bisschen Bewegung und Spaß hat, sollte sich vorab anmelden per Email unter: kindersommer@norderney.de oder direkt im Spielpark Kap Hoorn. Auf jeden Fall sollte man nicht das Handtuch und Kleidung zum Unterziehen vergessen!

Kino und Legenden im Kurtheater

Am Samstag findet im Kurtheater Norderney eine interessante Filmnacht rund um die Leinwandlegende Marilyn Monroe statt. Vor allem das amerikanische Lustspiel zu dem Film „Manche mögen´s heiß“ gilt aktuell als das beste aller Zeiten. Wer Lust hat, sich am Wochenende mal in die historischen Theatersessel des Kurtheaters zurückfallen zu lassen und ein Stück Filmgeschichte zu genießen, ist herzlich eingeladen, die Legende Marylin Monroe in all ihren Facetten zu erleben.

Der Beginn der Filmnacht ist um 21:15 Uhr im Kurtheater und der Eintritt an dem Abend liegt bei 13 Euro. Im Vorverkauf sind die Karten für 12 Euro zu bekommen.

Tolle Strandaktion mit Nivea

Am heutigen Donnerstag veranstaltet die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) zusammen mit dem Kosmetikhersteller „Nivea“ eine interessante Strandaktion. Statt findet das Ganze heute von 12:00 Uhr bis 15:00 Uhr am Weststrand. Wer neugierig geworden ist, kann sich gern in dem genannten Zeitraum am Weststrand einfinden.

Interessanter Beitrag auf NDR-1

Der Radiosender NDR-1-Niedersachsen bringt am heutigen Donnerstagabend einen aufschlussreichen Beitrag in der Sendung „Unser Thema“  über die Urlaubsbilanz in Niedersachsen. Zwischen 19:00 – 20:00 Uhr kommen Gäste, Gastgeber und Wissenschaftler zu Wort und berichten über Erfahrungen und Wissenswertes in Sachen Tourismus und Urlaub. Neben Themen über die aktuelle Saison, wird auch über die Entwicklung in den letzten Jahren in Sachen Tourismus in Niedersachsen gesprochen.

Nachtfahrverbot: Regelung für Taxen

Das geltende Nachtfahrverbot für die Taxen auf Norderney bleibt weitestgehend erhalten. Es gibt jedoch einige kleine Änderungen, wie zum einen die Anfahrt der Taxen zur Zentrale über die Trasse Mühlenstraße/Jann-Berghaus-Straße (neben dem Rosengarten können zwei Stellen zum Ein- und Aussteigen angefahren werden), und zum anderen ist es den Taxen erlaubt, Personen mit Einschränkungen in der Mobilität in den Nachtstunden zu befördern. Eine weitere Ausnahme gibt es im Rahmen des „White Sands Festivals“. Hier wurde eine Aufhebung des Nachtfahrverbotes dauerhaft beschlossen, da es keine Beschwerden in den letzten zwei Probejahren gegeben hatte.

Für die nächste Sitzung im Ausschuss gibt es bereits einen erneuten Punkt, der bearbeitet werden muss, und zwar die Sicherstellung der Beförderung zur ersten Fähre um 6:15 Uhr, auf die ein anwesender Taxifahrer hingewiesen hatte.

„Cooking Challenge“ findet großen Anklang

Bereits im vergangenen Jahr hat sich die beliebte „Cooking Challenge“ auf Norderney als großer Erfolg erwiesen. Bei dem Wettbewerb, der  zusammen von dem Köcheverein Nynorderoog und der Dehoga und einigen weiteren Partnern und Sponsoren ausgerichtet wurde, hatten Einheimische und Urlauber die Gelegenheit, ihre liebsten Rezepte mit Verbindung zur Insel einzureichen. Bis Ende des Jahres 2014 war es allen Teilnehmern möglich, ihre Ideen einzusenden und es wurde eine Auswahl aus den insgesamt 357 Einsendungen getroffen. Vom 11. Juni bis 22. Juli ging es dann in die heiße Phase, in der die besten sechs Gerichte für jeweils eine Woche auf der Speisekarte in den teilnehmenden Restaurants standen. Als klarer Sieger der Challenge ging die „Rotbarschpfanne“ eindeutig hervor. Als Zutaten wurden verwendet: Rotbarsch, Champignons, Shrimps, Knoblauch, Creme Fraiche, Petersilie und zum Ablöschen ein guter Schluck Weinbrand. Dieses tolle Gericht wurde zusammen 294-mal verkauft und mit diesem eindrucksvollen Ergebnis hat der Autor den ersten Platz bei dem Wettbewerb gewonnen und mit ihm eine Woche Aufenthalt auf Norderney für 2 Personen.

Auch für dieses Jahr sind die Flyer inklusive Teilnahmekarte in einer Auflage von 10000 Stück bereits gedruckt und seit kurzer Zeit im Umlauf. Wie einer der Hauptorganisatoren berichtete, seien bereits nach kürzester Zeit schon neue Rezeptvorschläge eingegangen. Man sei sehr froh über die tolle Resonanz und blicke gespannt auf die kommenden Ideen der Teilnehmer, die noch bis zum 31. Dezember Zeit haben, ihre Rezepte einzusenden.

Neuer Kalender von Poppe Folkerts

Aktuell ist der brandneue Kalender des Norderneyer Künstlers Poppe Folkerts im Buchhandel erhältlich.
Mit dem Titel „Menschen“ – Mit Poppe Folkerts durch das Jahr, verbinden sich viele seiner Werke zu einem harmonischen Ganzen und herausgegeben wurde der Kalender von der Fördergemeinschaft Poppe-Folkerts-Museum-Norderney. Diese möchte mit den ausgewählten Motiven vordergründig die Vielseitigkeit des Künstlers zum Ausdruck bringen. Von dem See- und Landschaftsmaler gibt es zum Beispiel frühe Werke wie die „Kartoffelernte“ von 1905, sowie die späteren und reiferen Werke „Fischerpaar, Angelgeräte an Land tragend“ von 1949 oder etwa eine Mutter „Beim Waffelbacken“ von 1939.. Und dies ist nur ein kleiner Auszug seiner Arbeiten. Man möchte erreichen, dass die Öffentlichkeit mehr seiner Werke zu Gesicht bekommt, denn in seinen Bildern steckt sehr viel Realität und Liebe zur See. Poppe Folkerts wäre in diesem Jahr 140 Jahre alt geworden.

Tauffest am Strand

Eine tolle Aktion hat es am vergangenen Sonntag im Rahmen der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde gegeben. Um 11:30 Uhr wurde das zweite Tauffest am Norderneyer Weststrand gefeiert. Es wurden bei der Feier 11 Kinder getauft, unter ihnen Insulaner aber auch Auswärtige.

Die Väter der Täuflinge hatten zuvor den Auftrag bekommen, einen Altar am Strand zu schaufeln und später wurden die Kinder feierlich in drei Gruppen  im Meer getauft. Begleitet wurde das Tauffest der besonderen Art von allen Inselpastoren und dem Posaunenchor.