“Listen Lüstern Lauschen”- Allan Taylor gibt Konzert

Es ist wieder soweit! Das nächste Konzert der erfolgreichen Reihe “Listen Lüstern Lauschen” steht auf dem Plan. Diesmal mit Weltstar Allan Taylor, der gebürtiger Brite ist. Schon mehr als 60 Künstler weltweit haben bisher eine Lieder in ihr Repertoire aufgenommen und er gilt als feinsinniger Poet, der mit seinem umwerfenden, detaillierten und trotzdem einfach klingenden Gitarrenspiel und seiner sanften Stimme das Publikum voll und ganz in seinen Bann zieht. Bekannt als “Meister der nachdenklichen Töne”  sieht sich der 70-jährige Musiker selbst in der Tradition des “Traveling Troubadours”, übersetzt etwa “Tanzen und Weiterziehen”. Mittlerweile seit 40 Jahren ist er Solo wie auch mit Musikerkollegen unterwegs und äußerst erfolgreich.

Am Samstag, den 25. Oktober dürfen wir Allan Taylor im Geimendehaus an der Gartenstraße begrüßen und die Erwartungen können gern hochgeschraubt werden. Konzertbeginn ist um 19:30 Uhr und Karten sind im Vorverkauf im Reisebüro am Kurplatz für zehn Euro zu bekommen. An der Abendkasse kostet der Eintritt zwölf Euro.

Straßensperrungen über die Wintermonate

Auf Norderney werden über die kommenden Monate einige Straßen gesperrt sein. Betroffen sind die Mittelstraße und die Wilhelmstraße zwischen der Georgstraße und der Bülowallee. Außerdem wird im Rahmen von Arbeiten an den  Versorgungsleitungen eine Straßensperrung in der Nordhelmstraße zwischen Main- und Weserstraße verhängt. Die Straßensperrungen der entsprechenden Straßen in Form von Vollsperrungen sind vorgesehen bis zum 14. Mai kommenden Jahres.

Die Durchfahrt bis zur Baustelle wird Anliegern freigegeben. Bezüglich des Busverkehres ist darauf hinzuweisen, dass folgende Bushaltestellen nicht angefahren werden: Nordhelmstraße, Waldweg, Nordbad und Am Kap. Entsprechende Umleitungen werden ausgeschildert. Anwohner der oben genannten Straßen werden gebeten, ihre Müllbehälter an der nächsten befahrbaren Straße zur Entsorgung bereit zu stellen.

Eine Woche rund um die Zugvögel

Es ist wieder soweit! Jährlich machen sich Millionen Zugvögel auf die Reise in ihre Brut- oder Überwinterungsgebiete. Dabei machen sie auf ihrem Weg immer Rast im Wattenmeer. Die Nationalparkverwaltung möchte dieses Phänomen gern in den Fokus rücken und bietet in dieser Woche unter dem Motto “Norderneyer Vogelkieker” diverse Angebote an.

In dieser Woche kann man mit den Mitarbeitern des Nationalparkhauses die Vögel an verschiedenen Standorten auf der Insel beobachten. Interessierte haben die Möglichkeit, das Verhalten zu beobachten und die Arten der Tiere zu bestimmen. Unterstützt wird man hierbei durch die Nationalparkhaus-Mitarbeiter und die Nationalparkwacht, die gern ihre vorhanden Ferngläser und Spektive zur Verfügung stellen und mit Sachverstand und Bestimmungsbuch zur Seite stehen. Wer also ein bisschen Natur hautnah erleben möchte, kann sich an folgenden Tagen an unten angegebenen Positionen einfinden:

Mo. 13.10.     – Westseite Surferbucht
Di. 14.10.    – Westseite Surferbucht
Mi. 15.10.     – Südstrandpolder Sielteich
Do. 16.10.    – Südstrandpolder Sielteich
Fr.  17.10.    – Südstrandpolder
Sa. 18.10.    – Parkplatz Ostheller

Verlängerung: Sonderausstallung in Bademuseum

Die Sonderausstellung unter dem Motto “Bernstein- Gold des Meeres” sollte im Bademuseum zum 12. Oktober ihr Ende finden. Da sich die kreative Ausstellung aber großer Beliebtheit erfreut, gibt es eine Verlängerung bis zum kommenden Sonntag, den 19. Oktober. Die Öffnungszeiten sind immer Dienstag bis Sonntag von 11:00 – 16:00 Uhr. Außerdem können bis zum 17. Oktober noch Kreativkurse bei Gemmologin Brigitte Möser-Ahr belegt werden, in denen man das Bernsteinschleifen entdecken kann.

Wer Interesse an solch einem Kurs hat, kann sich direkt an der Museumskasse anmelden oder telefonisch unter: 04932-935422.

“Fools Garden” auf Norderney

Am vergangenen Freitag war die weltbekannte Band “Fools Garden” zu Gast auf Norderney, um ein tolles Konzert zu geben.  Mit Intelligent Pop und Rock begeisterten die Musiker das Publikum im Cafe Extrablatt am Kurplatz. Vor elf Jahren wurde die Band in Neubesetzung fortgeführt und tritt seither erfolgreich mit neuen musikalischen Einflüssen auf. Mit ihrem aktuellen Album haben “Fools Garden” vor allem auch in Russland, China und Litauen sehr großen Erfolg.

Hervorheben darf man wohl noch, dass das Konzert der Band am Freitag “Gratis” war und es sogar noch unter allen Zuschauern eine Verlosung für ein Privatkonzert gegeben hat!

Einrichtung mit lebensrettender Funktion

Seit einer guten Woche nun ist die neue Einrichtung in Form einer weiß-orange farbenen Säule fester Bestandteil des südwestlichen Teils des Kurplatzes. Bei dem futuristisch angehauchten Gebilde, welches schon von Weitem sichtbar ist, handelt es sich um eine Notrufsäule mit integriertem Defibrillator. Mit der Einrichtung folgt die Kurverwaltung der Initiative der Björn Steiger Stiftung “Kampf dem Herztod”.

Die sinnvollen Eigenschaften der Säule sind, dass man per Knopfdruck direkt mit dem Notruf der Rettungsleitstelle Wittmund verbunden wird und dort direkt mit einem Mitarbeiter sprechen kann, um diesem dann wichtige Infos zukommen zu lassen. Außerdem kann bei etwaigem Kammerflimmern Erste Hilfe geleistet werden, indem man den integrierten Defibrillator aus der Säule zieht. Hierfür muss vorerst eine kleine Scheibe eingeschlagen werden und ein Knopf gedrückt werden, der bei Betätigung auch gleich einen Notruf sendet. Danach kann man den Defibrillator herausziehen, welcher einem dann durch Sprachanweisung erklärt, was nun weiteres zu tun ist. Auf der Säule soll nachträglich noch ein Schild angebracht werden “Auf dem Kurplatz 3″, welches bei Inbetriebnahme noch nicht vorhanden war, damit der Rettungsdienst sofort weiß, wo er hinfahren muss.

Goldener Herbst und Drachensteigen

Wow… was für ein Oktoberanfang! Sonne und eine leichte frische Brise…, das sind Schreicheleinheiten für die Seele zu dieser Jahreszeit. Das könnte auch ganz anders aussehen hier in Ostfriesland, wie wir alle nur zu gut wissen. Daher sollte man sich umso mehr über die noch vorhandenen Sonnenstunden und diesen wundervollen goldenen Oktober freuen.

Perfekt ist das Wetter natürlich, um die Zeit draußen zu verbringen, zum Beispiel bei schönen Spaziergängen oder vielleicht beim Drachensteigen am Strand. Perfekter Treffpunkt hierfür wäre natürlich das aktuelle Drachenfest am “Strand Detmold” zwischen Nordstrand und Weiße Düne. Noch bis zum 10. Oktober lassen Drachenfreunde aus Deutschland und angrenzenden Ländern ihre Drachen steigen unter dem Motto “One Sky- One World”. Dieses Drachenspektakel sollte man sich nicht entgehen lassen!

Niedrigwasser: Lage dramatisch

Schon seit längerer Zeit ist die Lage des Fährverkehrs der Frisia bei Niedrigwasser Gesprächsthema. Bislang ist es immer noch zu keiner Einigung zukommen was die Kostenübernahme etwaiger Baggermaßnahmen betrifft.
Zuständig hierfür ist eigentlich die der Bund. Trotz der andauernden Unstimmigkeiten hat die Frisia nun in den letzten Tagen den unter der niederländischen Flagge fahrenden Bagger “Hegemann II” gechartert, um endlich etwas an der schlechten Fahrsituation zu ändern. Wie Heiko Knieper deutlich werden ließ, hätte ohne diese Maßnahmen der Fährverkehr zwischen Norddeich und Noderney bei Niederigwasser wiedermals komplett eingestellt werden müssen. Die Lage sei wirklich dramatisch.
Die Art und der Umfang der Baggerung stehe noch nicht wirklich fest und es werden Gespräche hierüber geführt. Ebenfalls über die Kostenübernahme bei täglichen Einsatzkosten von etwa 13.000€.

Erste Ausläufer des Herbstes

Es ist bereits nicht mehr zu übersehen, dass es seit ein paar Tagen nun Herbst ist. So langsam lassen die Bäume ihr Laub fallen, welches in bunten Farben die Straßen “schmückt”. Das Wetter wird wieder rauher mit Regen und Wind und das Meer wird von den Witterungseinflüssen mitgerissen. Bei dem ersten kleinen Sturm in diesem Jahr, am Anfang dieser Woche, war am Norderneyer Strand recht interessantes Treibgut angespült worden. Unter Anderem war eine Leuchttonne mit der Bezeichnung D5 / S8 dabei, die direkt vor dem Hotel Georgshöhe lag. Derartige Leuchttonnen mit Solarpanelen sind ziemlich hochpreisig und das Wasser- und Schifffahrtsamt wird sich um die Abholung kümmern.

Einen weiteren ungewöhnlichen Fund machte Strandkapitän Ipsen am Montagmorgen, als er östlich des Badestrandes in der Brandung ein ca. 6 Meter langes Schlauchboot mit Außenbordmotor entdeckte. Passenderweise war der TND gerade mit Abräumarbeiten beschäftigt und konnte daher kurzerhand helfen, das Schlauchboot aus den Fluten zu bergen. Nachdem der Kran des Unimog das Boot aufgeladen hatte, wurde es zum Norderneyer Hafen gebracht und dort wieder zu Wasser gelassen. Der Eigentümer konnte auch schon ausfindig gemacht werden und stammt aus Emden.

Kletterpark: Neues Konzept wird umgesetzt

Auf dem Gelände des Hochseilgartens auf Norderney hat sich in der letzten Zeit einiges getan. Der Kletterpark, der seit dem 1. August unter neuer Leitung geführt wird, soll in ein komplett neues Konzept verwandelt werden. So ist es vorgesehen, dass auf dem riesigen Areal von 6000 Quadratmetern ein Erlebnispark für Menschen aller Altersklassen entsteht.  Die Gesellschafter Hans-Jürgen Papenfuß und Dietmar Keidel haben unter Anderem neben dem Kletterpark auch diverse Spiel- und Krabbelflächen für kleine Kinder, sowie Spielbuden, einen Bolzplatz und einen Verkehrsübungsgarten geplant. Hierbei werden statt Bobbycars für die Kinder Elektroautos vorhanden sein, die die Kinder fahren können. Außerdem wird es eine Bocciabahn, eine sogegannte Boulderwand für Kletterübungen in nicht allzugroßer Höhe, eine Röhrenrutsche und einen tollen Kletterpark für die ganz kleinen Gäste geben. Ein weiterer Bestandteil des geplantes Konzeptes ist die Errichtung einer Zeltstadt und einer Grillhütte.

Bereits jetzt wird  der Park von einigen Familien und Müttern mit ihren Kinder neu entdeckt, worüber sich die Gesellschafter sehr freuen. Durch die Unterstützung von ehrenamtlichen Helfern ist man seither schon ein ganzes Stück weiter gekommen und während der Winterpause ab dem 10. November sollen viele weitere Projekte in Angriff genommen werden. Wieder  geöffnet sein wird der Park dann ab März nächsten Jahres.