Wohngeldstärkungsgesetz soll Entlastung schaffen

Der Wohnraum auf der Insel ist bekanntlich knapp! Für die vielen Arbeiter auf der Insel ist die Miete für Wohnungen kaum noch aufzubringen, was heißt, diese müssten zum großen Teil pendeln. Natürlich hat diese Thematik auch gravierende Auswirkungen auf die Betriebe, denn es fehlen an vielen Orten Fach- und Arbeitskräfte. 

Im letzten Monat wurde im Bundestag das Wohnungsgeldstärkungsgesetz beschlossen. Dieses soll gerade in Regionen greifen, in denen es eine angespannte Situation im Wohnungsmarkt und den Mietpreisen gibt. Mit inkludiert sind hier auch die Deutschen Inseln ohne Festlandanschluss. In der neuen Reglung für das Wohngeld kann mit einer deutlichen Leistungsausweitung gerechnet werden, welche die Zahl der Berechtigten sowie die Höhe der Beiträge umfasst. Da das Mietniveau auf den Inseln, und gerade auf Norderney, auch deutlich höher ist, als auf dem Festland, ist eine Anpassung der Mietstufe unumgänglich. Bisher wurden die Ostfriesischen Inseln den niedrigen Mietstufen der jeweiligen Landkreise zugeordnet. 

So soll die Einführung der Mietstufe 7 für besonders angespannte Wohnungsmärkte Entlastung schaffen.

Norderney ist dabei!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*