Neue Ausstellung ab kommendem Frühjahr

Das Bademuseum Norderney zeigt ab Mitte Mai diesen Jahres eine neue Sonderausstellung, die sich mit der Trinkwassergewinnung und -versorgung auf den Nordseeinseln beschäftigt. 

Norderney, wie auch Spiekeroog, Juist, Langeoog und Borkum verfügen über eine so genannte Süßwasserlinse, die als Grundwasserkörper durch ihr geringeres Gewicht über dem Salzwasser schwimmt. Unter dieser Süßwasserlinse befindet sich eine dicke Schicht aus Mischwasser, die eine Grenze zwischen Süß- und Salzwasser darstellt. 

Das Süßwasservolumen ist stark abhängig vom aufkommenden Niederschlag und dem inselabhängigen Verbrauch. Die Insel Norderney hat eine jährliche Fördermenge von rund 900.000m³ und kann sich komplett selbst mit Süßwasser versorgen, wobei der größte Teil des Wassers vom Gastgewerbe verbraucht wird. 

An niederschlagreichen Tagen ist die Linse im ‚Feuchten Dünental‘ sogar sichtbar und es können oberflächliche Wasserschichten entstehen. 

Die Ausstellung ‚Brunnengeist und Wasserlinse‘ wird vom 10. Mai bis zum 8. November im Norderneyer Bademuseum gezeigt und ist eine Gemeinschaftsausstellung des Museumsverbandes Ostfriesland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*