Frisia erhöht die Preise

Die Corona-Krise hat weltweit wirtschaftliche Auswirkungen. Vor allem im touristischen Bereich gibt es große Umsatzeinbußen. Nicht ausgenommen von der Sache ist auch die AG Reederei Norden-Frisia, welche aufgrund der anhaltenden Situation teils nur wenig und zeitweise sogar gar keine Passagiere transportieren durfte.

Eine Zeit lang durfte keiner von oder auf die Insel!

Nachdem sich die Lage nun langsam wieder bessert, dürfen die Schiffe die Inseln nur noch mit halber Auslastung ansteuern und müssen die entsprechenden Hygienevorschriften beachten. Aktuell würden außerdem weiterhin die Tagesgäste und Gruppen weg fallen, wie die Frisia betonte.

Wie zu Wochenbeginn bekannt wurde, will die Reederei Frisia zum 15. Juni die Fahrpreise für Personen und Fahrzeuge erhöhen.

So soll die Reise nach Norderney künftig um 2 Euro teurer werden und nach Juist um 3 Euro.

Bei der Mitnahme von KFZ muss man mit einem Aufschlag von rund 5 % rechnen.