Aktion ‚ Leere Stühle ‚ bringt Bußgelder

Das Gastgewerbe und  die Gastronomie mussten während der Corona-Krise am meisten leiden. Vor allem auf Norderney war der Komplettausfall des Tourismus für viele Unternehmen eine Katastrophe. Um auf ihre Existenz bedrohende  Lage aufmerksam zu machen, wurde im April von einigen Unternehmen die Aktion ‚ Leere Stühle ‚ gestartet. Hier positionierten die Betriebe leere Stühle, die alle samt in dem vorgeschriebenen Mindestabstand aufgestellt wurden. So sollte ein Zeichen gesetzt werden. Dieses Zeichen wurde allerdings vom Landkreis als Ordnungswidrigkeit interpretiert, denn zu diesem Zeitpunkt waren größere Menschenansammlungen verboten.

Nun sind vielen Teilnehmern Bußgeldbescheide zugekommen, in denen eine Strafe von 200 Euro auferlegt wurde. Dies berichtete heute der Norderneyer Morgen in der aktuellen Ausgabe.

Bei den Unternehmen sorgt das Ganze natürlich für große Aufregung, denn während der Aktion wurden alle Abstands- und Hygieneregeln bedingungslos eingehalten, wie man auch auf Bildern von der Veranstaltung sehen kann.

Dieser stille Hilfeschrei musste also teuer bezahlt werden. Und das in der so schon schwierigen Lage.

Traurig!

https://www.nomo-norderney.de/media/ebooks/2020/08/nomo_21_08_2020.pdf