Krabbenbrötchen in Gefahr!?

Bald wieder unterwegs??

Streik der  Krabbenfischer! Und recht haben sie! Denn wenn eine Preisgarantie gegeben wird, dann sollte diese auch eingehalten werden, auch dann, wenn sich die Großabnehmer untereinander einig sind (wie war das doch gleich mit den Preisabsprachen? Oder ist das bei den Niederländern anders?)
Drei Euro für ein Kilo frisch gefangene Krabben, das ist ja auch nicht gerade viel, aber mit 2,25 EUR können die Fischer nicht mehr existieren!
Darum haben die etwa 250 Krabbenfischer der Nordseeküste  zum Streik aufgerufen und dann soll auch erstmal weniger gefangen werden – also ein Boykott mit Ansage.
Aber sind wir doch mal ehrlich, auch wir Verbraucher sind nicht gerade unschuldig am Verhalten der Großhändler. Es soll immer alles billig, billiger, am billigsten sein, sonst bleibt die Ware in den Regalen – Boykott der Verbraucher-.  
Nun wollen wir hoffen, dass es bald zu einer für alle Seiten befriedigenden Einigung kommt und wir nicht auf Krabbenbrötchen und den Anblick der Krabbenkutter vor Norderney und anderswo verzichten müssen!
B.E.