„Selden Rüst“

Windmühle auf Norderney

 

Eine Bilderausstellung zur Geschichte der einzigen Mühle auf den Ostfriesischen Inseln ist heute noch im Conversationshaus zu bestaunen.
1862 wurde die Mühle von Ihbe Lammers Hellmers errichtet; er gab ihr den Namen Selden Rüst was „selten Ruhe“ bedeutet. Da war sicher der Wunsch nach immerwährender Arbeit der Vater des Gedankens.

Vom Typ her ist sie ein Galerieholländer, was etwas über die Form aussagt.
Durch das kleine Windrad wird das Oberteil immer in Windrichtung ausgerichtet. Die Stellung der Flügel richtet sich nach der internationalen Flügelsprache.
Ausgestattet mit einem Weizen-, Roggen- und Peldegang*, konnte sie bei gutem Wind (Stärke 5-6) aus Süd oder Ost bis zu fünf Tonnen Getreide pro Tag verarbeiten. Das letzte Korn wurde 1962 in der Mühle gemahlen.
B.E.

*Pelde=Graupen