Ufo über Norderney?

Blick auf den Januskopf, oben rechts die Wetterstation

 

Nein, keine Ufos sondern Heliumballons, versehen mit Sonden und Sendern werden ab Mai von der Insel in den Himmel geschickt. Sie steigen etwa auf eine Höhe von 35 km, um dringend benötigte Wetterdaten zur Erde zu senden. Genauer gesagt, an die DWD Zentrale in Offenbach.

Dies geschieht in Deutschland etwa 7000mal pro Jahr und zweimal täglich wird nun ab Mai auch von der Norderneyer Wetterwarte des DWD am Januskopf ein Ballon  – vollkommen automatisch gesteuert – in die Luft gehen.

Dieser wird beim Aufsteigen etwa einen Meter Durchmesser haben, aber je höher er steigt, umso größer wird er und dementsprechend dünn wird die Außenhaut. Zuletzt ist der Ballon etwa sechs Meter „dick“, die Hülle zerplatzt und Sonden samt Sender segeln zur Erde zurück. Da haben schon besorgte Bürger zum Telefon gegriffen und Ufo-Alarm gegeben.
Übrigens wird dafür, dass die Ballons ab Norderney aufsteigen, die bisherige Station Emden geschlossen.
Bild folgt sicher im Mai.
B.E.