Kletterwald auf Norderney

 

einer hats geschafft

Der Klettergarten (oder Kletterwald) ist nun auch schon einige Tage eröffnet und erfreut sich bereits großer Beliebtheit. Davon nun heute etwas mehr.
Schwindelfrei und auch nicht total unsportlich sollten die Kletterer schon sein, denn auf schwingenden oder schmalen Pfaden bewegt man sich doch in recht luftiger Höhe. Als Erstes wird ein Klettergurt angelegt und es erfolgt eine gründliche Einweisung.
Auf insgesamt sechs Parcours kann man dann seine Konditionen für ca. drei Stunden testen. Und wer dann feststellt, dass er hier total überfordert ist, hat die Möglichkeit von einigen Stellen mittels Seilzug abzurollen.
Noch Mal zur Erinnerung: 25 Douglasienstämme wurden für den Bau des Hochseil-Gartens fast unmittelbar am Weststrand verbaut.  Verbunden mit Netzen, Seilen, schwingenden Brücken und mehr. So wurde das Gelände des alten Westbades genutzt.
Obwohl einige Norderneyer hier von einer Verspargelung der Landschaft sprechen, machen doch die bereits von der Fähre aus sichtbaren Stämme unsere Gäste neugierig.
An dieser Stelle den Betreibern viel Erfolg und allen Kletterern „Hals und Beinbruch“
B.E.

huch!- es wackelt

erstmal gucken- dann gehts weiter

in luftiger Höhe