Küstenschutz für Norderney – Maßnahmen 2011

 Die Uferschutzanlagen auf Norderney wurden in mehreren Abschnitten über einen langen Zeitraum errichtet und erweitert. Ein ganzes Stück lang ist der untere Teil des Uferdeckwerks s-förmig angelegt, weshalb man hier auch vom Norderneyer S-Profil spricht.
Der untere Teil des Schutzwerkes am Januskopf wird aus dem S-Profil, der Rampe zum Strand in Ziegelbauweise sowie einer Fußsicherung aus Basaltsäulen gebildet. Dieser Bereich ist in Sturmfluten sehr starken Belastungen durch brechende Wellen ausgesetzt. Auf Grund der erheblichen Schäden durch Risse und Setzungen und der schlechten baulichen Substanz dieses 180 m langen Anschnitts besteht in Sturmfluten die Gefahr eines Bauwerksversagens, durch welches auch die anschließenden bereits erneuerten Abschnitte gefährdet werden könnten.
Auch die untere Promenade, die nach den schweren Schäden am Bauwerk durch die Sturmflut 1962 in dieser Form erbaut worden ist, weist im Bereich zwischen dem Januskopf und dem Schart an der Moltkestraße auf einer Länge von 520 m erhebliche Schäden und strukturelle Mängel auf.
Diese Maßnahmen sind Bestandteil des Generalplans Küstenschutz Niedersachsen-Ostfriesische Inseln, der die für die Inseln erforderlichen Küstenschutzmaßnahmen darstellt.

Die Erneuerung der unteren Promenade zwischen Moltkestraße und Januskopf ist bereits in vollem Gange hier noch ein paar Fakten:

Die untere Promenade besitzt eine Breite von 7 m, wird aus Asphaltbeton hergestellt und schließt unterhalb am Quader-S-Profil und oberhalb an das vorhandene Granitdeckwerk an. In die Deckschicht wird ein heller Edelsplit eingewalzt. Das Abbruchmaterial wird als Unterbau der neuen Berme wieder verwendet. Zusätzlich erfolgt eine Verdichtung des wenig tragfähigen sandigen Untergrundes

Diese Maßnahmen tragen ganz erheblich zur Verbesserung der Sturmflutsicherheit der Insel Norderney bei. Die Arbeiten werden so ausgeführt, dass eine möglichst geringe Beeinträchtigung unter der Maßgabe einer wirtschaftlichen Baudurchführung stattfindet. Der Abschluss der Arbeiten ist bis zur sturmflutgefährdeten Zeit im Oktober vorgesehen
Wir danken für Ihr Verständnis und Ihr Interesse an den Bauarbeiten und wünschen Ihnen einen schönen Urlaub.

Text aus der Broschüre der NLWKN anlässlich der Baumaßnahmen
B.E.

Alte Holzbuhnen, an ihnen nagten der Zahn der Zeit, Wind und Wellen