Nordseelauf gegen Fußball-Weltmeister-schaft oder 8521 km zum Grand Canyon

 

 Da musste „frau“ sich am Sonntagabend entscheiden: geh ich zum Nordseelauf, der sich übrigens über eine rekordverdächtige Teilnehmerzahl freuen konnte, oder mach ich’s mir im Sessel bequem und schaue den flitzenden und schwitzenden Damen auf dem Fußballfeld zu?! Also meine Entscheidung fiel ganz klar und ohne jegliche Zweifel für Letztgenannte aus. Habe vorher schon meinen ganz privaten Nordseelauf absolviert – immer in der Sprühzone mit den Füßen im Wasser. So kam ich weder bei der einen noch bei der anderen abendlichen „Aktivität“ ins schwitzen.

Es war der 10. Lauf  und Norderney die dritte Etappe. Hier sind ca. 600 Läuferinnen und Läufer an den Start gegangen.
Nach dem Lauf enthüllte Robby, das Maskottchen des Nordseelaufs, zusammen mit einem Mitglied der Kurverwaltung einen neuen Wegweiser auf dem Kurplatz.  Er weist nicht nur die Richtung, sondern auch die Entfernung zu anderen Weltnaturerbestätten. Dieser Wegweiser ist als neues Wahrzeichen für das Wattenmeer angekündigt worden. Und ein  gleiches Modell soll auch an anderen Orten aufgestellt werden und so darauf hinweisen, dass es in Norddeutschland ein Weltnaturerbe gebe.

Ein echtes Geburtstagsgeschenk.
B.E.