„Ich glaub, ich geh kaputt…!“

 

Plakat am Kurtheater

“Herbert Knebel“ die fiktive Figur des Kabarettisten und Komikers Uwe Lyco wird am 29. August im Kurtheater unsere Lachmuskeln strapazieren.
Herbert lebt mit seiner Familie in Essen; er hat als Bergmann gearbeitet, jetzt ist er Frührentner. Er hat seine Frau, die Guste und seine Enkel, den „Marzel“ und die „Jackeline“.
„Boh glaubse…ich sach Sie!“ …mit diesen Worten leitet er sehr oft seine langen Monologe ein. Dann berichtet Knebel von allerlei Alltäglichem, von seinem Rentnerdasein, von vielen Dingen, die ihn in Erstaunen versetzen. Seine Geschichten brillieren nicht nur durch den inhaltlichen sondern im Besonderen auch durch seinen Wort-Witz.

Uwe Karl Heinrich Lyco  erblickte am 22.September 1954 in Duisburg das Licht dieser Welt, erlernte erstmal den Beruf des Fernmeldehandwerkers und begann bereits kurz nach seiner Ausbildung Theater zu spielen und Musik zu machen. 1988 entstand seine Figur „Herbert Knebel“ und zeitgleich gründete er eine Komikergruppe: Herbert Knebels Affentheater.

Zunächst mit wechselnder Besetzung, doch bald entstand die „ideale Truppe“, die inzwischen über 1000 Bühnenauftritte in ganz Deutschland erfolgreich absolviert hat. Da haben wir also Martin Breuer, genannt Alfi (Bass, Autor), Detlef Hinze (der Trainer, Schlagzeug), Sigi Domke (Gitarre, Autor) und natürlich Uwe Lyco (Gesang und Gitarre).
Abendfüllendes Lachen ist angesagt.
B.E.