Siebenschläfer

Wird in den nächsten Wochen Sonnencreme der Verkaufsschlager oder werden es Regenschirme sein?

„Wie das Wetter sich am Siebenschläfer verhält, ist es sieben Wochen lang bestellt.“

Der heutige 27. Juni gehört als „Siebenschläfertag“ nach altem Volksglauben zu den sogenannten Lostagen, besonderen Tagen im Jahr, die Hinweise auf den Wetterverlauf der näheren Zukunft erlauben. Bauernregeln wie die obige gibt es in zahlreichen Varianten. Seinen Namen hat der Siebenschläfertag von einer frühchristlichen Legende.

Steckt in diesem alten Volksglaubens aber auch ein Körnchen Wahrheit? Eine kurze Internetrecherche (während der Arbeitszeit) ergab als Antwort auf diese Frage ein ganz eindeutiges „jein“: Findige Köpfe haben errechnet, daß zwar nicht der Siebenschläfertag selbst, aber immerhin die erste Juliwoche  Rückschlüsse auf die Wetterentwicklung der folgenden Wochen erlaubt. Das hängt mit dem sogenannten Jetstream zusammen, ein beständiger Höhenwind, der sich etwa um diese Zeit stabilisiert und damit die Großwetterlage beeinflußt.

Das gilt allerdings wiederum nur für das kontinentale Klima Süddeutschlands, nicht aber für das von der Nordsee stark beeinflußte Wetter unserer Breiten, womit natürlich wieder diejenige Bauernregel zur Anwendung kommt, die noch den höchsten Wahrheitsgehalt aufweist, nämlich die mit dem Hahn, der auf dem Mist kräht.