Kunsthalle Emden

Natürlich, Norderney ist schön und hat auch in kultureller Hinsicht das ganze Jahr über einiges zu bieten. Ein Blick über den Teller- bzw. Inselrand kann aber nie schaden; zumal, wenn der Blick auf eine hochrangige Einrichtung in der Region fällt: Die Kunsthalle in Emden.

Die 1986 von Henri und Eske Nannen gegründete Kunsthalle Emden hat sich in 25 Jahren zu einem der wichtigsten Museen Norddeutschlands mit internationaler Beachtung entwickelt. Eine großzügige Schenkung gab 2000 den Anlass zu einem großen Erweiterungsbau. Eine umfassende Modernisierung folgte 2007. Auch mit neuem Gesicht bleibt das Haus eines der schönsten Museen im Norden. Rund 2 Millionen Besucher sahen die bislang 130 Ausstellungen in Emden.

Aktuelle Ausstellung: Künstlerkinder. Von Runge bis Richter, von Dix bis Picasso

Otto Dix, Nelly als Flora (1940): Mit diesem Plakatmotiv wirbt die Kunsthalle für die Ausstellung.

Wie sehen Künstler ihre eigenen Kinder? Mit Künstlerkinder widmet die Kunsthalle Emden diesem Thema eine umfassende Ausstellung und gewährt so einen Einblick in einen privaten Bereich, der von den Künstlern auf unterschiedliche Weise und mit unterschiedlichen Zielen behandelt wird. Zwei Werke von August Macke und Max Pechstein aus dem eigenen Sammlungsbestand bilden den Ausgangspunkt der rund 100 Werke umfassenden Schau, in der neben Gemälden und Papierarbeiten auch Skulpturen, Foto- und Videoarbeiten vertreten sind.

Die Ausstellung setzt mit einigen ausgewählten Werken des frühen und mittleren 19. Jahrhunderts ein, um ausführlicher die Entwicklung von den 1880er Jahren bis in die Gegenwart nachzuzeichnen.