„NABU“ kührt Jahresvogel 2013

Jährlich wird von der Naturschutzorganisation „NABU“ , die auch auf Norderney schon länger vertreten ist und bereits viele Mitglieder hat, eine bedrohte Tierart nominiert.

Dieses Jahr ist die Bekassine „Jahresvorgel 2013“ geworden. Im Volksmund wird diese Vogelart auch „Himmelsziege“ genannt, weil die Männchen während der Brutzeit Geräusche von sich geben, die an das Meckern einer Ziege erinnern. Bei der Bekassine handelt es sich um eine Schnepfenart mit einer starken Bänderung und gefleckten Gefieder. Ihr Schnabel ist sehr lang und wird als empfindliches Tastorgan verwendet.

Bereits in den 60-er Jahren wurde das Verhalten der Vögel auf Norderney von Dr. Manfred Temme, einem Insel-Ornithologen, aufmerksam verfolgt und dokumentiert. Leider musste festgestellt werden, dass das Vorkommen dieser Vorgelart immer weiter zurück geht. Die natürlichen Lebensräume der Bekassine, wie Sümpfe und Moore, gut durchfeuchtete Wiesen, sowie bewachsene Teich- und Seeufer schwinden immer mehr. Diese Umgebung aber ist für die Nahrungssuche und die Brut der Tiere unentbehrlich.

Aufgrund moderner Agrar- und Landwirtschaft werden immer mehr natürliche Flächen trocken gelegt oder es werden große Raps- oder Maisfelder angelegt. So geht ein Großteil wertvoller Naturräume verloren. Außerdem kommen auch noch die natürlichen Veränderungen hinzu, zum Beispiel durch Verbuschung feuchter, mooriger Gebiete.

Für den bedrohten Vogel leider alles andere als gute Voraussetzungen.