Sanierung für Inselkirche beantragt

Seit kurzer Zeit ist der Haupteingang der Inselkirche auf Norderney mit Flatterband abgesperrt. Dies dient dem Schutz der Gäste und Bürger, denn das marode Mauerwerk kann aktuell zu einem gefährlichen Geschoss werden. Selbst kleine Teile, die sich aus größerer Höhe lösen, können schwere Verletzungen verursachen.

Das 1879 fertig gestellte Gotteshaus wird durch die salzige Seeluft und das häufige Regenwetter derart beansprucht, dass es schon des öfteren kleine Sanierungsmaßnahmen brauchte.

Nun ist der Zustand aber so akut, dass bei der Landeskirche eine Generalsanierung beantragt wurde. Vorgesehen ist diese für das Jahr 2014. Sollte die Landeskirche dem Projekt zustimmen, werden der Turm, das Dach und vor allem die poröse Fassade modernisiert.

Die Kosten für die Sanierung würden so zum großen Teil durch die Landeskirche übernommen werden. „Derartige Maßnahmen kann eine kleine Gemeinde nicht selbst bezahlen“, so Pastor Stephan Bernhardt. Ein Teil der Kosten wird vom Kirchenkreis beigesteuert werden.