Nicht angeleinter Hund reißt zwei Vögel

Für eine Graugans und eine Lachmöwe ist der letzte Donnerstag leider grausam zu Ende gegangen. Am Schwanenteich auf Norderney ist ein Mann mit seinem Hund spazieren gegangen und fütterte dort die Vögel, als der Hund, der vorerst angeleint war, sich los riss und hinter den Vögeln her jagte. Der Führer des Hundes habe nichts gegen die Hetzjagd des Hundes unternommen, lediglich angeschrien haben soll er den Hund, wie eine Zeugin berichtete, die den Vorfall der Polizei gemeldet hatte.

Am folgenden Tag meldete sich ein 67-jähriger Mann bei der Polizei. Der Insulaner gab an, den Hund eines Bekannten ausgeführt zu haben und nicht mehr Herr der Lage gewesen zu sein. Wie der Mann berichtete, kannte er den Hund nicht gut genug und konnte so das Verhalten des Vierbeiners nicht richtig einschätzen. Der Hund hatte sich blitzschnell los gerissen, sodass er nicht mehr in der Lage war, ihn zu halten.

Leider mussten zwei unschuldige Lebewesen durch diese Unachtsamkeit sterben.