AG-Reederei Norden Frisia startet durch

Die „Frisia“ ist vor allem bekannt durch den Schiffsverkehr, mittlerweile aber auch immer mehr durch den Rundflug- und Charterverkehr. Daher soll die Hallenkapazität am Flugplatz Norddeich ausgebaut werden. Außerdem ist die Anschaffung einer neuen zweimotorigen BN Islander geplant. Dieser Flugzeugtyp hat sich für den Inselverkehr seit langem bewährt.

Der derzeitige Erfolg des Unternehmens ist aber natürlich auch auf die gute Konjunktur auf den Inseln Norderney und Juist zurückzuführen. Obwohl die Zahl der beförderten Personen im Jahr 2012 leicht zurück ging, konnte durch geringe Tariferhöhungen eine Steigerung des Umsatzes erreicht werden. 2012 konnte die Frisia mit einem Gesamtumsatz von knapp 30 Millionen Euro glänzen und die reine Gewinnausschüttung konnte um 1,2 Millionen Euro im Vergleich zu den letzten Jahren gesteigert werden.

Auch bei Investitionen in Großprojekte ist die Frisia ganz vorn dabei. So sind für die Fertigstellung des Großparkplatzes in Norddeich insgesamt 7,4 Millionen Euro investiert worden, 2,9 Millionen davon im 2. Bauabschnitt 2012. Im Schiffsverkehr hat das Unternehmen jüngst sein neuestes Schiff getauft, die „Windforce II“, welches für die Versorgung der Offshore-Windparks in Dienst gestellt wurde und zur Tochtergesellschaft Frisia Offshore GmbH&Co.KG gehört. Für 2014 meldet die Frisia ein neues Projekt. Ende des kommenden Jahres soll ein neues Schiff für den Fahrgastbereich fertig gestellt werden. Die Planung hierfür läuft bereits.