Kitesurfing auf Norderney nur begrenzt gestattet

Unsere schöne Insel Norderney ist beliebt wegen ihrer vielen unterschiedlichen Fassaden. Zum einen lädt die Stadt ein zum gemütlichen Stadtbummel, zum Testen vielen regionaler und internationaler kulinarischer Köstlichkeiten, vor allem aber natürlich wegen der Natur, der Unberührtheit und der frischen Seeluft. Die Flora und Fauna auf Norderney ist abwechslungsreich und vielfältig. So bietet die Insel vielen geschützten Tier- und Vogelarten Brut-, Mauser- und Rastplätze. Da diese Artenvielfalt und das natürliche Umfeld zu 100% bewahrt werden soll, ist es wichtig, die Tiere bei ihrer Brut oder Mauser nicht zu stören oder aufzuschrecken.

Da beim Kitesurfen die Tiere empfindlich gestört werden können durch das Auflassen des Schirms, ist es wichtig, nur in dem markierten Bereich zu kiten. Dieser erstreckt sich seeseitig ab dem Cafe Cornelius in Richtung Weiße Düne. Auf keinen Fall erlaubt ist das Kitesurfen im Nationalpark! Außerdem darf der Schirm erst außerhalb der Badestrände aufgelassen werden.

Dieses Jahr hat die Stadt Norderney eine Ausnahmegenehmigung für das Kitesurfen im gekennzeichneten Bereich bis Oktober 2013. Für das nächste Jahr soll ein Folgeantrag gestellt werden. Bereits jetzt befindet sich die Stadt im Austausch mit der Surfschule, dem BUND und der Nationalparkverwaltung bezüglich dieses Themas.

Im Interesse aller Kitesurfer ist es daher sehr wichtig, sich auf die vorgesehen Flächen zum Kiten zu begrenzen. Falls Verstöße vorliegen, läuft die Stadt Norderney Gefahr, im kommenden Jahr keine Ausnahmegenehmigung mehr zu erhalten und etwaige Verstöße werden streng geahndet. Dies dürfte doch auf keinen Fall im Sinne der Besucher und Sportler sein…