Gefährlicher Sturz ins Hafenbecken

Am letzten Mittwoch, dem 31.07. ist ein junger Mann ins Norderneyer Hafenbecken gestürzt. Der Urlauber aus Rheinland-Pfalz war mittags mit seinen Eltern unterwegs und genoss das Wetter und die frische Luft, als er auf der Höhe des Bootshauses des Segelvereins innehielt, um sich die Schiffe anzusehen. Als der 26-Jährige näher an die Hafenkante herantrat, packte ihn tragischerweise genau in diesem Augenblick ein Epileptischer Anfall. Durch die Heftigkeit des Krampfanfalles wurde der Mann ins Wasser des Hafenbeckens gerissen.

Ein Zeuge auf einem Schiff hatte den Vorfall beobachtet und versuchte sofort, den jungen Mann zu bergen, leider war es ihm aber nicht möglich, den Mann unter Wasser wieder zu finden. Da der Mann durch den Sturz unter den Kiel des Bootes geraten war, konnte er nur durch einen Rettungstaucher des DLRG geborgen werden. Danach wurde sofort eine Reanimation des Rheinland-Pfälzers durch die Rettungskräfte eingeleitet und er wurde mit dem Helikopter in die Emder Klinik geflogen.

Die Angehörigen, die den Vorfall mit ansehen mussten, standen teilweise unter Schock und mussten durch einen Notfall-Seelsorger betreut werden.

Vor Ort im Einsatz war der DLRG, der Rettungsdienst, die Polizei und die Feuerwehr.