Weitere Investitionen in Baumaßnahmen auf Norderney

Wild umstritten sind momentan die geplanten und bereits ausgeführten baulichen Maßnahmen auf der Insel. Bereits ausgeführt wurden Umbauten am Onnen-Visser-Platz und an der Thalassoplattform am Strandübergang Waldweg, weiterhin sollen die Schaffung weiterer Aussichtspunkte an der Aussichtsdüne und am Dünensender folgen.

Einige Inselbürger und auch die Grünen-Partei Norderney haben diese Investitionen als reine Geldverschwendung betitelt. Bezug nehmend auf eine Pressemitteilung der Grünen verteidigte der Dehoga (Ortsverband des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands) die geplanten Aktionen und stellte diese keineswegs als Geldverschwendung dar, sondern als eine Investition in die touristische Infrastruktur der Insel, welche das Gegenteil einer Steuerverschwendung sei. Weiterhin sei Norderney mittlerweile durch die auf den Tourismus bezogenen Baumaßnahmen ganz nach oben an die Spitze auf der Liste der beliebtesten Ziele in Deutschland geklettert. Für die Insel bedeutet dies stetig steigende Gästezahlen und dementsprechend steigende Steuereinnahmen. Die Kommune könne durch weitere sinnvolle Investitionen auch in Zukunft zufriedenstellende Gästezahlen verbuchen, so der Dehoga.

Weitere geplante Aktionen, die zum Beispiel den Hafen und den Bereich um das Haus der Insel betreffen, seien dringend notwendig, weil derartige Modernisierungen immer eine höhere touristische Attraktivität mit sich ziehen würden, egal ob nun staatlich gefördert oder privatwirtschaftlich investiert.