Vermessungsschiff „Wega“ im Norderneyer Hafen

Das Vermessungs-, Wracksuch- und Forschungsschiff des Bundesamtes für Schifffahrt und Hydrographie (BSH) in Hamburg mit dem Namen „Wega“ war noch bis gestern im Norderneyer Hafen zu bewundern. Bei einlaufendem Hochwasser ist das Schiff des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung dann wieder Richtung Heimat aufgebrochen. Im Hamburger Hafen beheimatet, wurde die „Wega“ 1989/ 1990 gebaut und hat eine Länge von 52,05 Metern und Tiefgang von 3,45 Metern.

Insgesamt 3 Mal war das Forschungsschiff bereits in diesem Jahr im Hafen von Norderney. Diesmal war die „Wega“ mit ihrem Schwesterschiff „Atair“ und der 16- köpfigen Besatzung unterwegs, um das küstennahe Gebiet vor den Ostfriesischen Inseln zu vermessen. Um die Vermessung so genau wie möglich gestalten zu können, wurden noch extra zwei rote Vermessungsboote eingesetzt, die die „Wega“ an Bootsdeck mitführt. Auf diese Weise war es der Besatzung möglich, auch die Flachwasserbereiche der Seegatten, Watten und Uferzonen genau mit einzubeziehen.