Schwere Schäden durch Sturmtief „Christian“

Das Sturmtief Christian hat mit extremen Orkanböen weitere schwere Schäden auf der Insel angerichtet. Ein schlimmer Vorfall hat sich gegen Mittag im Norderneyer Hafen ereignet. Hier riss sich der Traditionssegler „Hiskeline von Norderney“ los und trieb ziellos durch den gesamten Yachthafen. Durch Windgeschwindigkeiten, die knapp der Stärke 10 entsprachen, nahm das Schiff schnell an Fahrt auf und rauschte ungesteuert in das Ausflugsschiff „Wappen von Norderney“ von der Reederei Cassen Tours, das an der Kaiserpier angetaut war. Neben den havarierten Schiffen entstand ebenfalls Schaden an dem Anleger. Hier wurde das Kassenhäuschen bei dem Ausflugsanleger von dem Sturm einfach umgeworfen und die darin installierte Elektronik zerstört. Die letzten geplanten Fahrten mussten abgesagt werden und das bedeutete das vorzeitige Saisonende für dieses Jahr.

Ebenfalls einfach losgerissen hatte sich eine Segelyacht, die bereits vor kurzem auf Juist gestrandet war. Die Yacht trieb vom Südwestwind gesteuert hier an der Insel vorbei in Richtung offene See.

Ein weiterer Schaden entstand auch an dem Dach der Grundschule. Hier war das Dach vor knapp einem Jahr erst neu eingedeckt worden. Weitere teils schwere Schäden an Fassaden und vor allem Dächern sind auf der Insel an fast jeder Ecke zu sehen. Genauso prägen aktuell umgestürzte und entwurzelte Bäume das Bild der Insel. Auf dem Parkplatz C nahe des Gondelteiches steht kaum noch ein Baum.

Es wird wohl eine Zeit lang dauern, bis die Aufräumarbeiten erledigt sind.