Küstenbäcker stellt Insolvenzantrag

Bereits seit September konnten die Löhne der 50 Mitarbeiter des Küstenbäcker nicht mehr gezahlt werden. Der bekannte „Bäcker“ ist insolvent. Die friesische Bäckerei, die ihren Produktionsstandort in Sande hat, vertreibt ihre Waren in insgesamt 12 Filialen, 3 davon sind hier auf Norderney. Unter anderem sind die Kunden der Bäckerei auch regional ansässige Hotels, Supermärkte und Pflegeheime. Die Geschäftsführer Adolf Bakker-Bents und Andreas Häuser haben am 29. Oktober einen Insolvenzantrag beim Insolvenzgericht in Wilhelmshaven gestellt.

Der Insolvenzverwalter Dr. Dirk Rüffert teilte in einer Pressemitteilung mit, dass der Verkauf vorerst uneingeschränkt weiter gehen solle. Allerdings sind bereits zwei Filialen aufgrund von Personalmangel und der Kündigung des Mietverhältnisses geschlossen worden. Eine Niederlassung davon befindet sich auf Norderney. Die Verkaufsstelle war in dem Netto-Markt in der Bgm.-Willi-Lührs-Straße. Es ist noch unklar, ob der Verkauf hier wieder aufgenommen werden kann, denn bislang fehlen Arbeitnehmer sowie Unterkünfte für diese. Genaueres wird sich in den kommenden Tagen ergeben, wie der Insolvenzverwalter mitteilte.