NEZ: Bald wird es ernst

Nach langer und guter Vorbereitung wird es so langsam ernst um das Thema Umbau des Norderneyer Nationalparkhauses. Der Termin für Beginn der Bauarbeiten ist auf den April gelegt, allerdings kann man bereits heute schon ein Schild an der Tür des alten Nationalparkhauses lesen, auf dem geschrieben steht: „Wir bauen um“. Auch wenn dieser Hinweis bereits vorhanden ist, kann man das Nationalparkhaus immer noch besuchen. Diese Gelegenheit nutzen viele Naturfreunde, um die Ausstellung noch einmal so zu sehen, wie sie sie kennen. Auch in den nächsten Wochen wird das Haus noch geöffnet sein. Die Öffnungszeiten sind derzeit von Dienstag bis Freitag von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr und an den Wochenendtagen von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr.

Das Nationalparkhaus am Norderneyer Hafen ist in die Jahre gekommen. Man sieht dem Haus an jeder Ecke und Kante das Alter an und auch die Ausstellung gleicht eher einem Museum. Mit dem Bau des neuen NEZ möchte Norderney ein Aushängeschild für die Insel schaffen, welches schon von der Fähre aus zu sehen sein wird. Auf der neuen Ausstellungsfläche wird eine moderne und interessante Lern- und Erlebniswelt entstehen. Auch soll es multimediale Lernstationen geben, um so die Ausstellung noch vielfältiger und umfangreicher werden zu lassen. Es werden alle inseltypischen Aspekte aufgegriffen und die Besucher haben so die Möglichkeit, die Insel noch besser kennen zu lernen. Für die kleinen Gäste wird es auf jeden Fall auch etwas zum Anfassen geben. Das beliebte Streichelbecken mit den Strandkrabben wird im neuen Erlebniszentrum wieder vorhanden sein.

Wie Bürgermeister Frank Ulrichs durchblicken ließ, laufe momentan „noch“ alles nach Plan. Mit dem Bau könne planmäßig begonnen werden.