An Karfreitag waren die Läden geschlossen

Ostern, Sonnenschein, Meer und Strand- …Hauptsaison für Besucher, die Vorzüge der Insel zu genießen, sei es beim Spazieren gehen an der frischen Seeluft oder aber auch bei ausgiebigen Shoppingtouren durch die Innenstadt Norderneys. Allerdings darf man nicht vergessen , dass das Osterfest auch den Karfreitag mit sich bringt und dies einer der höchsten christlichen Feiertage ist, einer der sogenannten „stillen Feiertage“.Dies bedeutet, dass auch die Geschäfte an Kur- und Erholungorten, die ja sonst immer an Sonn- und Feiertagen geöffnet haben, am Karfreitag geschlossen sein müssen. So war es auch dieses Jahr an Karfreitag. Allerdings gab es hier einige Ausnahmen, wie zum Beispiel Tankstellen oder Apotheken. Diese hatten die Genehmigung, zu Geschäftszeiten zu verkaufen. Außerdem ihre Türen öffnen durften Verkaufsstellen für den täglichen Kleinbedarf, wie etwa Bäckereien und Konditoreien, Läden in denen Tabakwaren, Zeitungen, Lebens- und Genussmittel etc.verkauft werden und Floristen. Allerdings über den ganzen Tag mit einer maximalen Öffnungszeit von drei Stunden und auch nur zu Zeiten außerhalb des ortsüblichen Gottesdienstes.

Alle anderen Geschäfte mussten sich strickt an das Öffnungsverbot halten. Verstöße gegen das Verbot konnten mit bis zu 15.000€ geahndet werden.