Neues Nationalpark – Erlebniszentrum trägt den Namen „Wattwelten“

Bereits im letzten Jahr war Baubeginn für das Großprojekt „NEZ“ (Nationalpark-Erlebniszentrum). Es mussten viele Hürden genommen werden, bevor es richtig los gehen konnte, wie etwa die Tatsache, dass die komplette Stromversorgung des alten Gebäudes unter diesem verlegt war, oder auch die ursprünglich geplante Höhe des Gebäudes, die noch einmal abgeändert werden musste. Diese ganzen neuen Planungen, die teilweise mit nicht kalkulierten Kosten verbunden waren, nahmen viel Zeit in Anspruch. Doch letztendlich ist das neue NEZ seinem Ziel mittlerweile sehr nahe gerückt und auf dem Dach des Gebäudes thront schon jetzt ein Ornithopter, der die Passanten aus der Höhe grüßt. Auch die Fassadenfront aus braun-rötlichem Douglasienholz und in Form von Wellen oder Sandrippeln lässt erahnen, welche tolle Optik das Gebäude bei Fertigstellung einmal haben wird. Die Holzelemente sollen aus der Ferne das Bild der Natur wiederspiegeln.  Mit dem Abriss des alten Nationalparkhauses ist also kein Fehler gemacht worden und man kann sich schon einmal voller Vorfreude auf das neue Nationalpark-Erlebniszentrum namens „Wattwelten“ einstellen.23