Evangelische Kirchengemeinde: Sanierungsmaßnahmen geplant

Seit geraumer Zeit schon ziert ein Netz den oberen Bereich der Inselkirche, um Passanten vor herabstürzenden losen Teilchen zu schützen. Das Provisorium „Netz“ wird aber in absehbarer Zeit Vergangenheit sein, denn die Gelder für die anstehenden Sanierungsarbeiten sind bereits bewilligt, Zuständigkeit hat hier das Amt für Bau- und Kunstpflege. Die Finanzierung läuft über den Kirchenkreis und die Landeskirche. Man hoffe, dass die Arbeiten noch zur kommenden Bausaison 2015 beginnen können.

Auch das Gemeindehaus der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde war bereits im Herbst letzten Jahres ausgestattet mit einem Baugerüst. Dieses Bild wird es auch in naher Zukunft wieder geben, denn die Fassade an der Ostseite des Hauses muss saniert werden. Alle finanziellen Mittel für das geplante Vorhaben an dem Gebäude seien bereits vorhanden, wie Pastor und erster Vorsitzender des Kirchenvorstands erklärte. Für das Gemeindehaus in der Gartenstraße 20 sind aber noch weitere Maßnahmen geplant. Im Gemeindesaal müssen Fenster und Fußböden erneuert werden, denn dieser Bereich, der als „Wohnzimmer der Gemeinde“ bezeichnet wird, wird doch stark beansprucht. Außerdem muss an der Statik etwas verändert werden. Die aktuellen Arbeiten drehen sich aber momentan noch um die Planung und die Aufteilung der Arbeitsschritte. Wie Pastor Bernhardt erklärte, wolle man die Kosten so gering wie möglich halten. So könne beispielsweise ein Teil der Arbeiten ehrenamtlich ausgeführt werden und man wolle versuchen, einen Anteil durch Spendengelder zu finanzieren.