Nordhelmsiedlung: Umstrukturierung im Personenverkehr

Neben der Straßensanierung in der Nordhelmsiedlung wird es künftig auch eine neue Anordnung der Bushaltestellen geben. Aufgrund der Tatsache, dass es vor allem an der Elbestraße zu Engpässen gekommen war, wurden Gespräche mit den Norderneyer Omnibusbetreibern geführt, um eine mögliche Linienführung zu verändern. Dies berichtete Jürgen Visser von der Stadt Norderney in der letzten Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Touristik und Verkehr. Hieraus resultierend wird die Haltestelle in der Elbestraße komplett wegfallen. Anstatt vier Haltestellen, werden künftig also nur noch drei zu finden sein. Auf der frei werdenden Fläche soll der Altglascontainer positioniert werden, der aktuell noch am Remmer-Harms-Eck steht. Weitere Änderungen wird es bei der Haltestelle Rheinstraße im Birkenweg geben. Diese soll weiter in Richtung Nordhelmstraße verlegt werden . Nach Fertigstellung der Nordhelmstraße wird es eine neue Aufstellung der Einstiegsmöglichkeit im Birkenweg in Höhe der Hausnr. 35 geben.

Die wohl größte Maßnahme ist aber die Verlegung der aktuellen Haltestelle Nordhelmstraße zum Remmer-Harms-Eck. Um allen Reisenden und Passanten gerecht zu werden, soll die neue Haltestelle hier möglichst barrierefrei ausgestattet werden. Es ist vorgesehen, hier taktile Bodenleitsysteme für blinde Menschen zu integrieren, den Gehsteig anzuheben und einen Buskapstein als Bordstein zu verwenden. Außerdem wird hier ein neuer Fahrgastunterstand aufgestellt, der sich zuvor in der Elbestraße befand. In diesen Unterstand soll auch der NC-Automat installiert werden und die aktuelle Schutzhütte wird abgebaut.

Wie Jürgen Visser verdeutlichte, werde es durch die Veränderungen im Personenverkehr keine Verschlechterungen geben. Der NC-Bus werde weiterhin alle Haltestellen anfahren. Die Umgestaltung der bezeichneten Haltestellen soll noch bis zum Ende der Bauphase Mitte Mai fertig gestellt sein.