Brutzeit: Rücksichtnahme ist wichtig

Vom 01. April bis zum 15. Juli ist für die Vogelwelt im Nationalpark wieder Hautsaison was das Brüten und die Aufzucht von ihren Jungen anbelangt. Die Nationalparkverwaltung weist darauf hin, dass in dieser Zeit äußerste Rücksicht auf die Vögel genommen werden muss, denn vor allem die Bodenbrüter, wie zum Beispiel der Sandregenpfeifer oder der Austernfischer, sind durch die offene Landschaft Gefahren schutzlos ausgeliefert. Erwartet werden dieses Jahr wieder mehrere Zehntausend Brutpaare der See- und Küstenvögel, die sowohl am Boden, wie auch an anderen Stellen ihre Brutplätze haben können. Daher wird nochmals betont darauf hingewiesen, dass vor allem auch auf die Hunde besonders geachtet wird. Es ist Pflicht, jeden Hund anzuleinen und gerade während der Brutzeit der Vögel ein Auge auf die Vierbeiner zu haben. Erlaubt sind Hunde grundsätzlich wohl im Nationalpark, aber man darf die ganzjährige Anleinvorschrift nicht vergessen!