Teile eines Skeletts gefunden

Am Dienstag der vergangenen Woche haben Mitarbeiter des Niedersächsischen Landesamtes für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) bei Kartographierarbeiten im Bereich der Salzwiesen im Südosten Norderneys Überreste eines menschlichen Skelettes gefunden. Nach Informieren der Polizei, haben die Beamten das Gelände erst zu Fuß durchkämmt, aber nichts erreichen könne, da die Umgebung durchzogen von Prielen und Kanälen ist und daher schwer zugänglich. Daraufhin wurde ein Hubschrauber zur Verstärkung angefordert, aber auch dieser konnte nach der einstündigen Suche bis Einbruch der Dunkelheit nicht zum Auffinden der Leiche helfen.

Am folgenden Tag wurde die Suche mit der freiwilligen Feuerwehr fortgesetzt. Etwa fünf Kilometer östlich des letzten Parkplatzes wurde das Gebiet in den Salzwiesen durchkämmt und gegen 11:40 Uhr konnten die Einsatzkräfte den Fund eines Skelettes melden.

Nach der Bergung würden die menschlichen Überreste in die Rechtsmedizin überstellt, wie Polizeisprecherin Sabine Kahmann mitteilte. Dort würden dann die Ermittlungen andauern, um die Leiche zu identifizieren und es werde ermittelt, ob es möglicherweise eine passende Vermisstenanzeige gäbe. Noch sei nicht sicher, ob die Leiche von Norderney stamme, oder möglicherweise angespült worden sei, da die Fundstelle an einem sogenannten Sturmflutsaum gewesen sei, einem Teil der Insel, der gelegentlich überflutet werde.