Gefährlicher Plastikmüll

Plastiktüten, Plastik-Flaschen, Mikroplastikpartikel und Plastik-Granulate aus Kosmetik- und Hygieneartikeln… man kann noch endlos weitere Beispiele geben! Wenn diese Abfallprodukte weiterhin in so großer Form ins Meer gelangen, dann sieht es für die Unterwasserwelt im Meer bald nicht mehr gut aus. Der Plastikmüll in den Meeren stellt sogar eine sehr große Gefahr dar, denn die Meeresbewohner ernähren sich von dem Abfall und vergiften sich dadurch, die Gewässer werden verunreinigt und schlussendlich ist sogar der Mensch betroffen, da er sich teils auch von dem Fisch ernährt. Ein schlimmer Teufelskreislauf. Umweltminister Stefan Wenzel gab bereits alarmierende Informationen zu diesem Thema und beschrieb die Situation als zunehmend prekär.

Als Anstoß und Zeichen hat das Ministerium nun in allen Einrichtungen des Nationalparks Wattenmeer eine Postkartenaktion gestartet und informiert zudem über die Gefahren des Plastikmülls in den Meeren. Auch im Nationalpark-Zentrum liegen die kostenfreien Postkarten aus und animieren die Gäste dazu, umweltfreundliche Grüße zu verschicken. Um einen guten Effekt zu erzielen müsste es jedoch eine Aktion geben, die europaweit reicht, doch der Anfang ist hier schon einmal gemacht.