Auf dem Weg zum neuen Hafenterminal

Ein flaches großes Bauwerk, das von oben leicht die Optik einer Sanddüne wiederspiegelt… es etwa kann man die Architektur des geplanten Hafenterminals grob beschreiben. Am Molenkopf des Norderneyer Hafens hat der erste Bauabschnitt bereits im Juli begonnen und die Bauarbeiten sollen im Sommer 2017 abgeschlossen sein. Das Gebäude wird so konzipiert werden, dass es auch Naturgewalten, wie zum Beispiel Überschwemmungen, solide standhält. Es ist vorgesehen, das Gebäude in zwei Ebenen zu unterteilen. Im Obergeschoss wird man die Verwaltung der Reederei finden und als Clou eine großzügige Aussichtsplattform, von der man einen atemberaubenden Blick auf das Wattenmeer haben wird. Ebenso kann man von hier aus gut das gesamte Geschehen im Hafen verfolgen. Auf der unteren Ebene werden Fahrkarten- und Infoschalter der Reederei und Kurverwaltung zu finden sein, Sitzgelegenheiten und Wartebereiche, sowie ein Kioskbereich und die wichtigen sanitären Anlagen. Das komplette Gebäude wird behindertengerecht gestaltet und hat großflächige Überdachungen für die an- und abreisenden Gäste.

Es ist darauf hinzuweisen, dass es während der Bauzeit vereinzelt zu möglichen Behinderungen bei dem An- und Abreiseverkehr kommen kann. Der öffentliche Nahverkehr ist weiterhin auf den bekannten Flächen am Hafen zu finden.