„Der Kontrabass“ im Kurtheater

Am 03. November wird die Landesbühne ins Norderneyer Kurtheater kommen. In dem „Kontrabass“ geht es um einen Mann Mitte 30, der  ein eher durchschnittlich begabter Musiker ist und sein Instrument eigentlich eher hasst als liebt. ebenso die klassische Musik und einen Dirigenten hält er eh für überflüssig. Seine einzige Freude beim Spielen stellt die Sopranistin Sarah dar, in die der Musiker heimlich verliebt ist. Das Problem ist nur, dass sie ihn nicht registriert, selbst dann nicht, wenn er, wie so oft wenn Sarah mit auf der Bühne steht, absolut fehlerfrei spielt. Am liebsten würde er manchmal einfach laut „SARAH“ schreien und somit ihre Aufmerksamkeit erregen und gleichzeitig fristlos aus seinem unkündbaren Verhältnis entlassen werden.

„Der Kontrabass“ umfasst einen hintersinnigen Theatermonolog von Patrick Süskind über eine anfangs unsympathisch erscheinende Person, bei der sich im Laufe des Abends aber immer mehr herausfiltert, dass eigentlich ein liebevoller Mensch dahinter steckt, mit ungelebten Träumen und Sehnsüchten, die womöglich viele Menschen im Inneren mit sich herumtragen.

Der Eintritt an diesem Abend liegt zwischen 18 und 24 Euro.