Einheimischenmodell: Nun Nägel mit Köpfen

Auf die 10 Doppelhaushälfen, die im Rahmen des Einheimischenmodells auf Norderney entstehen werden, hat es rund 90 Bewerber gegeben, die Interesse an einer an einer Immobilie auf der Insel hatten. In einem vorherigen Auswahl- und Bewerbungsverfahren wurden nun am 05. Oktober die endgültigen Bewerber gewählt, die ihr Bauprojekt verwirklichen können. Zu diesem Zeitpunkt seien noch 2 Bewerber abgesprungen, wie Bürgermeister Frank Ulrichs mitteilte. Es seien aber noch weitere Bauherren auf der Warteliste und somit stehe das Bauprojekt auf keinen Fall auf der Kippe, wie er betonte. Mit dem Bau werde nun zeitnah begonnen!

Die am Südwesthörn geplanten 10 Doppelhaushälften sollen jeweils rund 300.000  Euro kosten und hinzu kommt eine jährliche Erbpacht von etwa 1700 Euro, damit die tatsächliche Nutzung durch einheimische Familien sicher gestellt wird. Für die Grundstückserschließung mit Straßenanschlüssen, sowie Ver- und Entsorgungsleitungen fallen rund 50.000 Euro an. Jeder Bauherr hat allerdings individuell noch die Möglichkeit, die Kosten für den Bau entsprechend zu senken, da jeder Bau in Eigenverantwortung stattfinden soll.