Großbrand zerstört Bootshalle

Am gestrigen Mittwoch ist am Yachthafen Norderney ein Großbrand ausgebrochen mit verheerenden materiellen Schäden.

feuer1Betroffen war die Bootshalle B des Segelvereins Norderney, in der zur Zeit des Feuers 52 Boote lagerten. 22 Boote wurden durch das Feuer komplett zerstört, 30 konnten gerettet und ins Freie geschafft werden. Die schwarze Rauchsäule im Hafen konnte auch vom Festland aus gesehen werden. feuer2Umgehend wurde Hilfe angefordert und aus Norden kamen 3 Einsatzfahrzeuge mit rund 20 Feuerwehrleuten zur Hilfe. Ebenso gab es Unterstützung von dem Seenotrettungskreuzer Bernhard Gruben, der stetig Wasser aus dem Hafenbecken in Richtung des Feuers pumpte. Durch das schnelle und beherzte Eingreifen der rund 100 Einsatzkräfte konnte ein Übergreifen des Brandes auf umliegende Gebäude verhindert werden. Das Hafengelände wurde zudem weiträumig abgesperrt. Nach zwei Stunden war das Feuer unter Kontrolle gebracht und die Ausmaße der Zerstörung kamen mehr und mehr zum Vorschein. Nach ersten Angaben liegt der Schaden bei mindestens 2 Millionen Euro, ganz abgesehen von den persönlichen und immateriellen Schäden für jeden einzelnen der Hobbykapitäne, deren Boote bei dem Feuer zerstört wurden. Viele der Wasserfahrzeuge waren Eigenkonstruktionen und eigentlich durch kein Geld der Welt zu ersetzen.

Am heutigen Donnerstag wurde mit der Suche nach der Ursache für das Unglück begonnen. Am Vormittag war ein Brandexperte vor Ort, der prompt mit seinen Untersuchungen in der ausgebrannten Halle startete.