Camper müssen ihr Domizil verlassen

Der Campingplatz „Booken“ auf Norderney ist seit langer Zeit beliebter Anlaufplatz, und man kann sagen „ein zweites Zuhause“ für viele Dauercamper. Zum Ende des Jahres aber soll nun Schluss sein mit dem süßen Campingleben auf dem Bookener Platz.

Der Besitz ist über die Stadtwerke Norderney von der Stadt gekauft worden, damit dieser nicht in die Hände von Investoren wandert und nun müssen alle Camper den Platz bis Ende Dezember geräumt haben. Zwar soll es eine europaweite Ausschreibung geben, aber das ändert vorerst nichts an der Lage der Camper. Diese sind natürlich verärgert und so gab es vor einigen Tagen eine kleine Demonstration in den Straßen Norderneys und vor dem Rathaus. Begründungen wie „die Wagen würden sich aufgrund ihres Alters nicht mehr bewegen lassen“ blieben ohne Eindruck, denn laut Gesetz müssten alle Campinganlagen mobil sein.

Dennoch werde es gegebenenfalls einzelne Gespräche mit den Campern geben, wie Bürgermeister Frank Ulrichs durchblicken ließ.